Uni jena sportwissenschaft Musterstudienplan

Es fallen keine Studiengebühren an, außer bei einer geringfügigen Verwaltungsgebühr (200 EUR Semester). Dazu gehören Ermäßigungen auf Unterkünfte, Mahlzeiten in der Kantine und öffentliche Verkehrsmittel. Das englische Studienprogramm richtet sich an in- und ausländische Studierende, die an einem internationalen Curriculum interessiert sind. Aufgrund seiner Interdisziplinarität und Forschungsorientierung erfüllt das Studienprogramm den Bedarf an qualifizierten Absolventen im breiten Bereich der Werkstoffchemie und insbesondere der Nanotechnologie. Darüber hinaus fördert das Programm den Austausch von Studierenden, Ideen und Kultur, um die Verbreitung ihres Fachwissens zu ermöglichen. Globale Themen in den Bereichen erneuerbare Energien, Optik und Photonik, Gesundheit und Alterung, Transport sowie Information und Datenverarbeitung werden behandelt. Das M.Sc. Studienprogramm Chemie der Werkstoffe ist stark forscht. Die Absolventinnen und Absolventen werden in erster Linie in Unternehmen tätig sein, die in der Forschung und Entwicklung von Werkstoffchemie, aber auch in der Qualitätssicherung und -kontrolle sowie in Nachhaltigkeitsbewertungseinrichtungen tätig sind. Alternativ können (leistungsstarke) Absolventen eine wissenschaftliche Karriere verfolgen und an einem der Doktoratsstudiengänge der Friedrich-Schiller-Universität Jena teilnehmen.

Aufgrund seiner Modularität und seiner Fokussierung auf aktuelle Forschungsthemen kann das Studienprogramm individuell gestaltet werden, indem man entweder einen analytischen oder einen rechnerischen Fokus wählt. Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen dachte erstmals 1547 an einen Plan, eine Universität in Jena an der Saale zu gründen, während er von Kaiser Karl V. gefangen gehalten wurde. Der Plan wurde von seinen drei Söhnen in summiert und nach der Erlangung einer Urkunde von Kaiser Ferdinand I. wurde die Universität am 2. Februar 1558 gegründet. Die Universität, die gemeinsam von den sächsischen Herzogtümern, die sich aus der Teilung des Herzogtums Johann Friedrich sanierten, unterhalten wurde, wurde daher Herzoglich Sächsische Gesamtuniversität oder Salana (nach der Saale) genannt. Das internationale Studienprogramm Chemie der Werkstoffe ist forschungsorientiert und bietet auf Basis der Ausbildung in einem qualifizierten Bachelor-Studiengang die Fähigkeit, in einem modernen, interdisziplinären Bereich an der Schnittstelle zwischen Chemie, Physik und Materialwissenschaft selbstständig zu arbeiten.